Die CDU Kaiserslautern fordert Herrn Glander (Linke) nach seinen öffentlich gemachten Geburtstags-Glückwünschen für den RAF-Terroristen und wegen mehrfachen Mordes verurteilten Christian Klar sowie seiner schriftlichen Äußerung „Der Kampf geht weiter“ auf, sein Stadtratsmandat niederzulegen. Mit diesen Äußerungen hat Herr Glander klar wesentliche demokratische Grundprinzipien verletzt und sollte deshalb die Konsequenzen ziehen. Der jetzt erfolgte fragwürdige Rückzug von seinen Äußerungen in der Rheinpfalz mehrere Monate nach den Äußerungen, Monate nach den Aufforderungen zur Stellungnahme und nach deutlich anderer inhaltlicher Ausrichtung der persönlichen Erklärung im Stadtrat ist nicht mehr glaubhaft. Die Glaubwürdigkeit des Stadtratsmitgliedes Glander hinter der demokratischen Grundordnung unseres Landes zu stehen muss leider deutlich angezweifelt werden.
Nach mehrfacher Aufforderung sich zu den in Facebook veröffentlichten Aussagen zu äußern hat Herr Glander erst in der letzten Stadtratssitzung zu den Vorwürfen Stellung bezogen. Dabei distanzierte er sich für die Äußerungen ausdrücklich nicht sondern verteidigte seine Worte noch. Insbesondere wurde der Lebensweg des RAF-Terroristen Christian Klar ausführlich beschrieben und seine Verbrechen u. a. durch Vergleiche mit dem NS-Regime relativiert. Ein klares Bekenntnis gegen Gewalt kann daraus nicht ableitet werden. Teile der Ratsfraktionen haben während der ausführlichen Stellungnahme von Herrn Glander den Raum verlassen.

 

CDU-Geschäftsstelle

Pirmasenser Str. 47

67655 Kaiserslautern

Tel.: 06 31/3 10 68 30
Fax: 06 31/3 10 68 39
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!