Nach weiteren öffentlichen Äußerungen mit direkten positiven Bezügen zur terroristischen RAF durch den Fraktionsvorsitzenden der Linken, Herrn Stefan Glander, fordert die CDU Kaiserslautern auch die anderen demokratischen Gruppierungen im Stadtrat auf, sich deutlich öffentlich von den RAF-Äußerungen und damit von Herrn Glander zu distanzieren. „Das war keine Dummheit eines Lausbuben, dafür ist Herr Glander zu lange in wichtigen Positionen in Politik und Wirtschaft tätig. Vielmehr wird hier die Verherrlichung einer antidemokratischen Bewegung Vorschub geleistet, die für einen Demokraten unerträglich sind“ so der CDU-Vorsitzende Harry Wunschel. „Herr Glander, ziehen Sie endlich die politischen Konsequenzen, die sie von jedem anderem Friedensaktivist verlangen würden, der politische brutalste Gewalttaten im demokratischen Deutschland nur ansatzweise zu rechtfertigen versucht“.
Weiterhin fordert die CDU Kaiserslautern Herrn Glander auf, seine persönliche Erklärung, die er im Stadtrat gemacht hat, zu veröffentlichen. Viele Bürgerinnen und Bürgern sind bisher nur sehr einseitig über die Sachlage informiert, da seine wesentlichen Äußerungen in einer Stadtratssitzung gemacht wurden, die nicht öffentlich zugänglich war.